Arbeitsfelder

Der numismatische Handel bildet den Schwerpunkt meiner Tätigkeit. Ich vertreibe Münzen aus fast allen Sammelgebieten von der Antike bis zur Neuzeit (keine Euro-Münzen und nur beschränkt alte orientalische und asiatische Prägungen). Mein Schwerpunkt liegt bei den altdeutschen, insbesondere westfälischen und nordwestdeutschen Münzen seit dem Mittelalter. Ich bin anerkannter Spezialist für Mittelalterprägungen dieser Gebiete.
Einen ganz besonderen Schwerpunkt meiner Interessen bilden die Prägungen der Münzstände in Ostwestfalen-Lippe und der umliegenden Regionen (insbesondere Herford, Ravensberg, Lippe, Minden sowie Bentheim-Tecklenburg-Rheda, Corvey, Hameln, Paderborn, Pyrmont, Rietberg, Schaumburg und Schaumburg-Lippe, Schwalenberg, Warburg, Wiedenbrück und Osnabrück).
Mein Fachantiquariat für Geschichte, Archäologie & Kunst betreibe ich insbesondere zur sinnvollen Ergänzung meines Warenbestandes für meine Münzen sammelnde Kundschaft. Es umfasst ein Sortiment von einigen tausend Buchtiteln, Fachzeitschriften, alter Graphik (u. a. Landkarten und Porträts) sowie historischer Dokumente.

Zur Person

Vor Gründung meiner Firma im Jahre 2000 war ich als Numismatiker bei führenden Häusern des internationalen Münzenhandels tätig.

Ich kann auf eine mehr als 30jährige Erfahrung im Münzenmarkt zurückblicken, da ich mich schon seit 1974 als junger Sammler intensiv mit Münzen und Medaillen beschäftigt habe und schon bald regelmäßige Kontakte zu Münzenhändlern und Sammlern pflegte.

Im Rahmen meines Studiums der Ur- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie und Deutschen Volkskunde erhielt ich meine wissenschaftliche numismatische Ausbildung in den Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Peter Berghaus, dem Nestor der deutschen Numismatik.

Von 1985 und 1991 bearbeitete ich beim Landesarchäologen Freien Hansestadt Bremen die Funde und Befunde der Ausgrabung der frühgeschichtlichen Siedlung Bremen-Mahndorf.

Im Jahre 1991 trat ich als Numismatiker eine Vollzeitstelle an in der Numismatischen Abteilung des Schweizerischen Bankvereins (heute UBS), wo ich mir insbesondere als Katalogautor einen Namen machte.
1994 trat ich in die Dienste der Leu Numismatik AG in Zürich. Hier war ich bis August 2000 als Handlungsbevollmächtigter u. a. neben meiner händlerischen Tätigkeit für die Erstellung der Auktionskataloge (Mittelalter und Neuzeit) verantwortlich.

Autorentätigkeit

Meine bisher aufwändigste numismatische Veröffentlichung ist der Katalog der Sammlung Paul Weweler "Lippia in Nummis" (Leu Auktion 63, Oktober 1995), der als Standardwerk Eingang in die numismatischen Bibliotheken gefunden hat.
Zudem erstellte ich von 1991-2000 zahlreiche Auktionskataloge des Schweizerischen Bankvereins und der Leu Numismatik AG. Dazu zählt auch ein von mir mit neuen methodischen Ansätzen verfasster Katalog niederländischer Rechenpfennige und Marken (SBV Auktion 31, September 1992).
Seit 2001 habe ich gelegentlich im Werkauftrag für verschiedene deutsche Auktionshäuser an der Erstellung von Versteigerungskatalogen mitgearbeitet. So verfasste ich 2006 zum maßgeblichen Teil den Katalog der Sammlung Georg Baums, „Belagerung, Krieg und Frieden auf Münzen und Medaillen“, ferner bearbeite und katalogisierte ich 2001 für eine Versteigerung die kontinentalen Nachahmungen englischen long-cross-Pennies/-Sterlinge aus Sammlung J. J. North.

Diverse numismatische Fachaufsätze veröffentlichte ich in verschiedenen deutschen Periodika (u. a. "Bremer Archäologische Blätter", "Bremer Beiträge zur Münz- und Geldgeschichte", "Historisches Jahrbuch für den Kreis Herford", "Münzen Revue", „Hanseatisch-Westfälischer Sammler-Merkur“).
Zudem war ich während meiner Tätigkeit beim Schweizerischen Bankverein und bei der Leu Numismatik AG für zahlreiche Marketingprojekte mitverantwortlich. Neben Pressemitteilungen und anderen Werbemedien habe ich u. a. das Konzept und die Texte einer unter dem Titel „Numismatik – Münzensammeln, Tipps und Anregungen“ resp. „Numismatics – coin collecting, tips and ideas“ vom Schweizerischen Bankverein/UBS herausgegebenen Werbebroschüre erstellt.
Ein von mir ursprünglich in der Kundenzeitschrift der Schweizerischen Kreditanstalt publizierter Aufsatz über die Geschichte des Münzensammelns und des Münzenhandels wurde bald in Übersetzungen von einer italienischen Münzsammler-Zeitschrift sowie auch von einem französischen und einem tschechischen Magazin übernommen. Später konnte ich diverse Artikel für die Rubriken „Neuheiten“ und „Neue Münzen“ in den Sammlerzeitschriften „Münzen Revue“ und „Münzen und Papiergeld“ beisteuern.

Vorträge und Ausstellungen

In zahlreichen öffentlichen Vorträgen in den vergangenen 30 Jahren und in mehreren von mir konzipierten Ausstellungen (beim Schweizerischen Bankverein in Basel 1993, im Historischen Museum Frankfurt am Main 1994, in der Sparkasse Detmold 1995, in der Volksbank Solothurn 1996 und in der Sparkasse Herford 2003 und 2004) war ich bestrebt, numismatische Themen auch breiteren Bevölkerungsschichten bekannt zu machen.
Ich bin Mitglied folgender numismatischer Gesellschaften und Vereine: Münzfreunde von Westfalen und Nachbargebiete (seit 1978), Bremer Numismatische Gesellschaft (seit 1986), Schweizerische Numismatische Gesellschaft (seit 1992), Circulus Numismaticus Basilensis (seit 1992), Koniglijk Nederlands Genootschap voor Munt- en Penningkunde (seit 1993).
Bald nach Gründung meiner Firma wurde ich im Jahre 2001 in den Verband der Deutschen Münzenhändler e. V. aufgenommen.